Dycker Schlosskonzert mit Cuarteto Repentino

Dycker Schlosskonzert mit Cuarteto Repentino

Bereits das letzte Dycker Schlosskonzert am 11. September kannte keine stilistischen Grenzen, von Klassik über Latin-Jazz bis Klezmer war alles dabei. Diese musikalische Vielseitigkeit wird beim nächsten Konzert am 16. Oktober mit dem „Cuarteto Repentino“ virtuos fortgesetzt. Das junge Ensemble, das sich erst 2018 unerwartet (span: repentino) zusammengefunden hat, vereint Musiker aus vier verschiedenen Ländern und Kulturen.

Ekatarina Baranovo (Violine) wurde in St. Petersburg geboren und erhielt dort ihren ersten Musikunterricht, Ruslan Maximovski (Akkordeon) stammt aus der Ukraine, Drilon Ibrahimi (Klarinette) kommt aus dem Kosovo und Erick Paniagua (Gitarre, Kontrabass) ist gebürtiger Bolivianer. Auf einem internationalen Musikprojekt haben sie sich kennengelernt, entdeckten gegenseitig ihre musikalischen Wurzeln und machten sie zur Grundlage eines eigenen Stils. Dieses unerwartete Gefühl der Übereinstimmung verbindet das Quartett mit leidenschaftlicher Spielfreude und einem Repertoire ohne Genregrenzen. Beim nächsten Schlosskonzert werden klassische Werke u.a. von Johannes Brahms (1833-97) oder Peter Tschaikowski (1840-93) gespielt, ebenso wie Tango-Kompositionen von Astor Piazzolla (1921-92).

„Ich bin überzeugt, dass diese jungen Talente sich in die Herzen der Zuhörer spielen. Ihre Freude am Musizieren ist einfach ansteckend“, sagt Birte Wienands, die Vorsitzende des Fördervereins von Schloss Dyck, der inzwischen weit über hundert Konzerte veranstaltet hat. Die vier klassisch ausgebildeten Vollblutmusiker sind bereits auf zahlreichen Musikfestivals aufgetreten, erst kürzlich spielten sie beim großen Friedenskonzert der Stadt Ahlen in Westfalen.

Das Konzert findet im Festsaal des Hochschlosses statt und beginnt um 17.00 Uhr. Da die Zahl der Plätze begrenzt ist, wird rechtzeitige Reservierung empfohlen.

Tickets sind erhältlich zum Preis von 28 Euro inklusiv Eintritt in den Schlosspark. Verkauf über E-Mail an: oder direkt an der Schlosskasse und an der Kasse im Kreishaus Neuss. (RK)

Noch mehr Spielfreude für kleine Besucher

Noch mehr Spielfreude für kleine Besucher

Als Parkleiter der Stiftung Schloss Dyck ist Berthold Holzhöfer den ganzen Tag im Park unterwegs. „Da ist mir natürlich nicht entgangen, wie gern unser Spielplatz während der Hochzeit von Corona besucht wurde“, blickt er zurück auf diese Zeit. „Schließlich hat die Pandemie auch für unsere Kinder viel Verzicht mit sich gebracht. Umso wichtiger sind anregende Aufenthalte im Freien. Sich nach Herzenslust ausprobieren und austoben, ohne dass es kritisch mit dem Abstand wird, das hat wieder Lachen auf die Gesichter der Kinder gezaubert. Und für die Eltern war es eine gute Möglichkeit, ihre Sprösslinge bei Laune zu halten. Da kam mir die Idee zu einer Spendensammlung, um unseren kleinen Besuchern auf unserem Spielplatz noch mehr Spielfreude bieten zu können.“

Knapp €10.000 Spenden für neue Spielgeräte 

Und tatsächlich gelang es dem engagierten Parkleiter 2021, sowohl die Freunde und Förderer der Stiftung Schloss Dyck als auch das Ehepaar Ulla und Bruno Kallen vom gleichnamigen Obstladen am Schloss Dyck als Sponsoren für seine Idee zu gewinnen. Zusammen mit der großzügigen Spende von €1000,00 der Familie Schenk aus Mönchengladbach, regelmäßige Gäste in Schloss Dyck, standen schließlich insgesamt knapp €10.000,00 für die Realisation zur Verfügung. Tolle Spielgeräte konnten bestellt werden, sodass sich Dycks kleine Spielplatzgäste künftig auf einer Doppelschaukel in die Lüfte schwingen, auf vier Krokodilrücken einer Vierfach-Wippe und zwei weiteren Kleintieren wippen, nach Herzenslust auf der neuen Rutsche den Hosenboden durchrutschen oder im Drehkreisel die Welt an sich vorbeifliegen lassen können. Dazu wurden 300 Tonnen Spielsand – etwa 15 LKW – auf dem Areal ausgebracht. Zum matschen, Kuchenbacken oder auch einfach nur, um die Folgen kleiner Stürze im Eifer des Gefechts abzumildern.

Noch ist nicht alles an Ort und Stelle, denn für manches Gerät gibt es eine längere Wartezeit. Doch die Freude, wenn wieder etwas Neues aufgestellt und bespielt werden kann, entschädigt schnell dafür.

Ehrenvorsitz für „Konzertmeister“ Heinz-Willi Maassen

Ehrenvorsitz für „Konzertmeister“ Heinz-Willi Maassen

Von 2004 bis 2021 hat Heinz Willi Maassen dem Verein „Freunde & Förderer von Schloss Dyck e.V.“ als Vorsitzender gedient. Nun wurde ihm auf einer Mitgliederversammlung urkundlich der Titel des „Ehrenvorsitzenden“ verliehen. Landrat Hans-Jürgen Petrauschke und Jens Spanjer, Vorstand der Schlossstiftung, gratulierten persönlich zu der Ehrung. Petrauschke sagte, mit Maassens Abschied gehe „eine Ära zu Ende, aber wir werden ihn als den Konzertmeister des Schlosses in guter Erinnerung behalten.“

Unter Maassens Regie hat sich der Verein nicht nur als Veranstalter von herausragenden Konzerten einen Namen gemacht. Zu seinen Aufgaben gehört besonders die Unterstützung der Stiftung Schloss Dyck, um die eindrucksvolle Schloss- und Parkanlage zu unterhalten und zu verschönern. Ein besonderes Anliegen von Maassen war es stets, zur sichtbaren Aufwertung dieses Kulturdenkmals beizutragen – sei es durch neue Parkbänke und eine eindrucksvolle Wasserfontäne, oder durch Restaurierungen, wie der Schlosskapelle und der Wärterhäuschen. Vor allem aber habe er in seiner Amtszeit mit über 100 „Dycker Schlosskonzerten“ den Bekanntheitsgrad des Schlosses gesteigert, betonte die neue Vereinsvorsitzende Birte Wienands bei der Verleihung.  „Zu Schloss Dyck habe ich auch während meines 25-jährigen Engagements im Kreistag immer eine ganz besondere Beziehung gehabt, man könnte es fast eine kulturelle Liebesbeziehung nennen,“ blickt Maassen heute zurück. Wienands dankte ihrem Vorgänger für seinen beispielhaften persönlichen Einsatz bei „der ideellen und materiellen Förderung des Schlosses,“ er habe den Verein maßgeblich aufgebaut und ihm die Bedeutung verschafft, die er heute als kultureller Veranstalter besitzt. Auf der Mitgliederversammlung wurde auch dem langjährigen Schatzmeister des Vereins Heinz-Peter Möller die Ehrenmitgliedschaft verliehen.

Zwei Mal Open-Air-Konzert auf Schloss Dyck

Zwei Mal Open-Air-Konzert auf Schloss Dyck

„Das schönste Wasserschloss des Rheinlandes“, wie Konrad Beikircher Schloss Dyck bezeichnete, ist bald wieder Kulisse für Open-Air-Konzerte.  Am 2. Juli entführt das Ensemble „Palm Concertino“ seine Zuhörer in den Traum einer Sommernacht. Die musikalische Traumreise beginnt um 18:00 Uhr und geht diesmal vorwiegend nach Italien und Spanien, bekannte Melodien aus den Opern „Cosi fan Tutte“, „Hochzeit des Figaro“ und „Carmen“ stehen auf dem Programm. Kompositionen wie „Romanza andaluza“ oder „Danse Espangnol“ aus der Oper „La Vida breve“ werden das Publikum von südlichen Gefilden träumen lassen. Das Ensemble „Palm concertino“ unter Leitung von Prof. Stefan Palm (Klavier) hat mit seinem perfekten Zusammenspiel bereits mehrfach die Konzertbesucher auf Schloss Dyck begeistert. „Auch diesmal hoffen wir, dass wir mit Werken von Bizet bis Mozart eine musikalische Auswahl getroffen haben, die allen gefällt,“ sagt Birte Wienands, die Vorsitzende des „Vereins Freunde & Förderer von Schloss Dyck“, der inzwischen über 100 Schloss-Konzerte veranstaltet hat. Der Kartenverkauf zum Konzert „Ein Sommernachtstraum“ hat begonnen, sie sind erhältlich zum Preis von 40,- Euro über E-Mail an:     inklusiv Eintritt in den Schlosspark, oder direkt an der Schlosskasse und an der Kasse im Kreishaus Neuss. In Abänderung des geplanten Jahresprogramms findet am 11. September um 11:00 Uhr ein weiteres Open-Air-Konzert als Matinee statt, diesmal tritt ein bekanntes Klezmer-Musik-Ensemble auf. Der Kartenpreis beträgt 30,- Euro, Schlosspark-Eintritt immer inbegriffen. (RK)

Feinste Kammermusik auf Schloss Dyck

Feinste Kammermusik auf Schloss Dyck

Das Klarinettentrio Schmuck konzertiert am 20. März um 17.00 Uhr im Schloss.

Der Februartermin der Dycker Schlosskonzerte musste noch coronabedingt abgesagt werden, doch im März geht es wieder los. Das Klarinettentrio Schmuck konzertiert am 20. März um 17 Uhr im Schloss. Das junge dynamische Trio bietet feinste Kammermusik auf höchstem Niveau. Neben der außergewöhnlichen Kombination von Klarinette, Bassetthorn und Bass-Klarinette zeichnet sich das preisgekrönte Trio durch sprudelnde Spielfreude und homogenes Zusammen-spiel aus. Sayaka Schmuck, Julia Puls und Sebastian Pigorsch spannen mit ihrem Programm den Bogen mit Werken von klassischen Komponisten wie Mozart oder Dvorák über Filmmusik und Tango bis zu bekannten Jazzkompositionen. Sakaya Schmuck wird selber durch das Programm führen und die musikalischen Darbietungen erläutern.

Für Konzertbesucher gelten die aktuellen Coronavorschriften. Tickets können vorbestellt werden unter der E-Mail-Adresse: oder telefonisch unter der Rufnummer 02182 /82 75 505. Sie sind auch direkt erhältlich an der Kasse am Parkeingang. Der Kartenpreis für alle Plätze beträgt 30 Euro und beinhaltet auch den Zugang zum Schlosspark