Jazz-Matinee „Hot Jazz Boys“

Jazz-Matinee „Hot Jazz Boys“

Die „Hot Jazz Boys“ kommen aus der „Rosenstadt“ Meckenheim. Alle ihre Gründungsmitglieder kommen aus einer Straße, „Auf den Köppen“ in Alt-Merl.
Der musikalische Schwerpunkt der Gruppe liegt beim klassischen Dixieland. Zu ihrem Repertoire gehören aber auch Oldies sowie Rock- und Popstücke. Bei den „Hot Jazz Boys“ spielen ältere und junge Musiker zusammen.

Eintritt: 25,- Euro
einschließlich Parkbesuch

Flötenquartett  „St. Petersburg“

Flötenquartett „St. Petersburg“

Rustem Sakhabiev, Flöte
Raisa Ulumbekova, Violine
Ekaterina Baranova, Violine u. Viola
Vladislav Trukhan, Violoncello

 

Pressestimmen:

„…die jungen Musiker spielen nicht nur Mozart sehr leicht und in vollendeter Ausgewogenheit der Stimmen.“
Jan Kampmeier, NOZ

„…erfrischend, farbig, klangvoll und virtuos…“
Erhard Hundorf,
Tageblatt Kreis Steinfurt

„Mozart macht glücklich“

Mozart steht ganz im Mittelpunkt der Matinee. „Gerade in seinen Flötenquartetten und Fragmenten spiegelt sich viel von Mozarts Charakter und seinem Leben.“, so das Ensemble St. Petersburg. Im scheinbaren Kontrast zu seinem ikonischen Schaffen steht Mozarts (teilweiser sehr eigener) Humor.  In der Atmosphäre eines heiteren Wiener Vorstadtsommers hat er das A-Dur-Flötenquartett komponiert und mit viel Lust und Laune sowie einer gehörigen Portion Ironie Opernmelodien der Zeit zitiert.

Alfred Schnittke war unter den russischen Komponisten im letzten Drittel des 20. Jahrhunderts zweifellos der bedeutendste. Ganz entgegen dem intellektuellen Mainstream hat er mit der „Suite im alten Stil“ die schönste musikalische „Fälschung“ der modernen Zeit geschaffen. Man merkt das Vergnügen, in der Schnittke in den Stilen des Barocks und der Vorklassik komponiert hat – nur dezent modern durchbrochen durch die Akkordbegleitungen des Fugenthemas.

Das Andante in Tschaikowskys Streichquartett Nr. 1, D-dur, op. 11 soll 1876 Tolstoi Tränen entlockt haben. Es beruht auf einem ukrainischen Volkslied im Wechsel von 3/4- und 2/4-Takt und einem salonhaften Originalthema, wie es „ein Orchester in einem Salon de thé an den Ufern des Schwarzen Meeres“ spielen könnte.

Alexander Borodins Streichquartett Nr. 2 wiederum verdankt seine große Popularität seinem lyrischen asiatisch anmutenden Notturno.

Eintritt: 25,- Euro

 

CONCERT ROYAL Köln

CONCERT ROYAL Köln

Ensemble CONCERT ROYAL

Karla Schröter

Bläserensemble auf historischen Instrumenten

Die Aufführung von Bläsermusik des 18. Jahrhunderts mit dem originalen Instrumentarium der jeweiligen Epochen und Länder ist das Hauptanliegen dieses von der Oboistin Karla Schröter ins Leben gerufene Spezialistenensembles.
Hierbei bemüht sich CONCERT ROYAL, Köln ständig, Handschriften oder Erstdrucke „neuer“ Werke, die seit dem 18. Jahrhundert nicht mehr zur Aufführung gekommen sind, in Archiven und Bibliotheken ausfindig zu machen, um sie wieder zum Erklingen zu bringen.
Die Stammbesetzung des Ensembles besteht aus Oboen, Fagott und Cembalo. Ergänzt wird sie je nach Programm von Naturhörnern, Naturtrompete und Viola d’amore; in klassischer Besetzung durch Klarinetten und Englischhörner.
Besonders großer Beliebtheit beim Publikum erfreut sich unser Duoprogramm mit Barockoboe und Cembalo, mit Orgel oder mit Truhenorgel.

Karla Schröter, die Leiterin des Ensembles, studierte zunächst Orgel und Cembalo in Freiburg, Stuttgart und Amsterdam (Ton Koopman), bevor sie eine intensive Ausbildung auf historischen Oboen-Instrumenten begann; zu ihren Lehrern zählen hier Paul Dombrecht, Marcel Ponseele und Michael Niesemann. Ihre umfangreiche kammermusikalische Erfahrung beruht auf langjähriger Praxis auf diesem Gebiet in unterschiedlichsten Besetzungen und Formationen. Durch ihre Forschungstätigkeit in Bibliotheken im In- und Ausland können die Programme von „CONCERT ROYAL“ Köln mit immer wieder neuen, noch unbekannten Glanzlichtern im Bereich der Kammermusik aber auch des Oratoriums und der Oper aufwarten.

Eintritt: 25,- Euro

„Eine Weihnachtsreise“

„Eine Weihnachtsreise“

Nach dem großartigen Erfolg beim Open Air Konzert 2019 freuen wir uns besonders auf dieses Musik-Ensemble. Solisten der Salzburger Kammerphilharmonie präsentieren eine brillante musikalische Weihnachtsreise mit Highlights, u.a. von Vivaldi, Händel, Corelli, Mozart, Tschaikowski, J. Strauss und Piazzolla.

Eintritt: 40,- €